WAS IST EINE KRANKHEIT

Jede Krankheit, egal mit welchen Name sie in der medizinischen Wissenschaft bekannt ist, ist eine Verstopfung. Es ist eine Verstopfung des gesamten Leitungssystem im Körper. Krankheit ist ein Versuch des Körpers, Abfall, Schleim und Gifte auszuscheiden. Nicht die Krankheit, sondern der Körper muss geheilt werden. Er muss gereinigt werden, befreit werden von Abfall und fremden Stoffen, von Schleim und Giften, die sich seit der Kindheit angesammelt haben. Der Ursprung ist im Dickdarm, der seit Ihrer Geburt wahrscheinlich niemals richtig entleert wurde. Niemand auf dieser Erde hat heute einen ideal reinen Körper und vollkommen reines Blut. Was die Medizinwissenschaft „normale Gesundheit“ nennt, ist in Wirklichkeit ein krankhafter Zustand. Zusammengefasst: Der menschliche Mechanismus ist ein bewegliches Röhrensystem. Die Nahrung der zivilisierten Menschen wird niemals ganz verdaut und der daraus entstehende Abfall wird nicht ausgeschieden. Dieses Röhrensystem wird langsam verstopft, besonders im Verdauungstrakt. Darin liegt die Ursache jeder Krankheit. Der „normale“ Mensch, den man als gesund betrachtet, hat chronische gespeicherte Ansammlungen belastender Nahrungsgifte und Medikamente in seinem Körper.

DER KÖRPER SCHEIDET GIFTE AUS

Wenn diese verborgenen Krankheitsstoffe aufgestöbert werden, zum Beispiel durch eine Erkältung, wirft der Körper Schleim aus. Man fühlt sich unglücklich, anstatt sich über den Reinigungsprozess der Natur zu freuen. Über Generationen hinweg wurde diese gut gemeinte Anstrengung und beabsichtigte Selbstheilungsarbeit der Natur missverstanden und durch Medikamente unterdrückt. Wenn der Körper ständig mit neuem Mühl gefüttert wird, ist der Körper pausenlos bemüht diesen Abfall los zu werden. Wir sprechen dann von einer chronischen Erkrankung.

Medikamente

EHRETS DIAGNOSE PUNKTE :

1. die relative Höhe der Belastung im Organismus

2. der vorherrschende Anteil von entweder Schleim oder Giften

3. ob Eiter im Organismus vorhanden ist

4. Menge und Art der eingenommenen Medikamente

5. ob inneres Gewebe oder ein Organ völlig entgleist sind

6. wie weit die Lebenskraft vermindert ist.

DIAGNOSE

Warum braucht es eine Diagnose und eine Individuelle Behandlung, wenn doch alle Krankheiten die gleiche Ursache haben? Jeder Fall muss einzeln Beurteilt werden und ständig je nach Entwicklung und Wohlbefinden angepasst werden. Jeder ist ganz unterschiedlich belastet. Es kann sein, dass jemand bei einer 2 wöchigen Fastenkur sich von vielen Belastungen befreit hat und ein anderer daran stirbt. Die medizinische Diagnose wirft kein wirkliches Licht auf das Problem, obwohl die Ärzte dies für wichtiger halten als die tatsächliche Behandlung. Oft finden die Ärzte gar nicht heraus was dem Patienten fehlt. Der Name der Krankheit bedeutet nichts. Ob sie zum Beispiel fasten müssen und wie lange, hängt nicht von dem Namen der Krankheit ab, sondern vom Zustand des Patienten und davon, wie weit seine Lebenskraft vermindert ist.

Urintest

URINBEFUND

Ärzte und viele andere betrachten diese Art der speziellen Diagnose als die wichtigste, aber sie wird grundlegend missverstanden. Neben dem Verdauungstrakt ist der Harnkanal der Hauptweg der Ausscheidung. Sobald jemand die Nahrungsaufnahme verringert, ein wenig fastet oder überwechselt zur natürlichen Ernährung, hat er Abfall, Schleim, Gifte, Harnsäure, Phosphate usw. im Urin und eine Harnanalyse ist alarmierend. Dieses trifft ebenfalls zu in der Mehrzahl der Fälle, wenn jemand krank wird. Jeder ist alarmiert bei dieser Anstrengung des Körpers, Abfall auszuscheiden – was in Wahrheit der Heilungsprozess, der Reinigungsvorgang ist. Wird Zucker oder Eiweiss im Urin gefunden, wird der Fall als „sehr ernst“ bezeichnet und der Befund lautet „Diabetes“ oder „Brightsche Nierenkrankheit“. Durch medizinische Behandlung stirbt der Patient im erstgenannten Fall an Zuckermangel, verursacht durch fehlenden Zucker
in der Ernährung. Beim letzteren Befund stirbt der Patient an erzwungenem „Eiweissersatz“, entstanden durch Überernährung mit eiweißreicher Nahrung. Was immer der Körper ausstösst, ist Abfall, verfault, tot – und es zeigt sich, dass sich der Patient in einem fortgeschrittenen Stadium innerer Unreinheit befindet, die bereits eine Entgleisung der inneren Organe verursacht. Dadurch entsteht die schnelle Fäulnis aller Nahrung, die vom Körper aufgenommen wird. Solche Fälle, wie z. B. Tuberkulose, müssen sehr vorsichtig und sehr langsam behandelt werden.

WIE ES IM MENSCHLICHEN DICKDARM AUSSIEHT

Es ist von äusserster Wichtigkeit, dass wir durch unsere Diagnose so viel wie möglich über das allgemeine Aussehen des Inneren des menschlichen Körpers erfahren müssen. Unsere Diagnose besteht deshalb darin, die Menge der einzelnen Abfallstoffe im Körper des Patienten herauszufinden. Aus den Berichten von Pathologen erfahren wir, dass 60 bis 70% der untersuchten Dickdärme Substanzen in sich haben, wie zum Beispiel Würmer und jahrzehntealte Kotsteine. Die Innenwände der Därme sind verkrustet mit altem, verhärtetem Kot und ähneln in ihrem Aussehen der Innenseite eines schmutzigen Ofenrohrs. Ich hatte dicke Patienten, die 50 bis 60 Pfund Abfallstoffe ausschieden, allein 10 bis 15 Pfund aus dem Dickdarm, hauptsächlich bestehend aus altem, verhärtetem Kot. Der sogenannte „gesunde“ Mensch von heute trägt seit seiner Kindheit ständig mehrere Pfund niemals ausgeschiedenen Kots mit sich herum. Einmal „guter Stuhlgang“ am Tag bedeutet nichts. Ein dicker, kranker Mensch ist in der Tat eine lebende „Jauchegrube“. Eine ausgesprochene Überraschung war es für mich, dass eine Anzahl meiner Patienten, die sich in diesem Zustand befanden, schon an sogenannten „Naturheilkuren“ teilgenommen hatten.

Hinweis: Zum Teil ist der Text 1 zu 1 von Arnold Ehret übernommen.  (Buch „Die Schleimfreie Heilkost“)

Translate »