Über Arnold Ehret

Anold Ehret wurde am 25. Juli 1866 in Sankt Georgen in der Nähe von Freiburg Deutschland geboren. Er wurde 56 Jahre alt und verstarb am 9. Oktober 1922 in Los Angeles.
Mit 21 Jahren begann Ehret seine berufliche Laufbahn als Zeichnungslehrer an einer Hochschule. 1887 wurde er für den Militärdienst eingezogen, doch ein Herzleiden beendete diesen Einsatz nach 9 Monaten. Danach lehrte Prof. Arnold Ehret weiter an der Hochschule.

Unheilbar krank

Arnold Ehret litt an der Brighton Nierenkrankheit, diese galt zur damaligen Zeit als unheilbar. Er hatte in 5 Jahren 24 Ärzte aufgesucht und alles Mögliche ausprobiert, doch nichts half, sein Körper zerfiel langsam. Er war schon dem Selbstmord nahe, da machte er Kneip-Kuren. Dieses Brachte ihm Linderung und neuen Mut, jedoch keine Heilung. Die Hauptsymptome seiner Krankheit waren Schleimauswurf, Eiter und Eiweiss im Urin, sowie Nierenschmerzen. Die Ärzte versuchten diese Ausscheidungen mit Medikamenten zu verhindern. Weiter versuchten sie das verlorene Eiweiss mittels Ernährung aus Fleisch, Eier und Milch zu ersetzten. Dies verstärkte jedoch nur die verheerenden Ergebnisse.

Vegetarier leben gesünder?

Arnold Ehret erkannte, dass die richtige Nahrung frei von Eiweiss sein sollte. Er ging dann nach Berlin und studierte die vegetarische Ernährung und bemerkte, dass diese Art der Ernährung nicht viel gesünder war. Er belegte an der Universität in Berlin Vorlesungen für Medizin, Psychologie und Chemie. Ehret besuchte auch eine Schule für Naturheilkunde und lernte etwas über geistige Heilung.

Obst Diät in Nizza

Ehret ging dann nach Nizza und machte dort eine radikale Obst Diät und trank einen halben Liter Milch pro Tag. Er dachte zur damaligen Zeit noch, dass er das Eiweiss brauche. An einigen Tagen fühlte er sich gut an anderen sehr schlecht, deshalb kehrte er wieder nach Hause und zur normalen Ernährung zurück. Sein ganzes Umfeld stand der anderen Art der Ernährung sehr skeptisch gegenüber.

Entdeckung des Zauberspiegels

Im nächsten Winter ging er nach Algier in Nordafrika. Die Früchte und das milde Klima brachten ihm Besserung. Er bemerkte eines Tages, als er in den Spiegel blickte, dass sein Gesicht ganz jung und gesund aussah. Dieser Zustand hielt nicht lange an. Sein Gesichtsausdruck wechselte hin und her je nach befinden. Es ging ihm immer besser nicht nur körperlich, sondern auch geistig. Er erreichte einen Gesundheitszustand wie er ihn noch nie kannte, alle Fähigkeiten und Wahrnehmungen waren verbessert. Nach diesem Aufenthalt hat Arnold Ehret diese neuen Erkenntnisse mit Ärzten und Wissenschaftler geteilt. Doch diese fürchteten Konkurrenz durch Ehret, deshalb wurde er von der Wissenschaft bekämpft und verlacht. Da alle in seinem Umfeld sich anders ernährten kehrte er wieder zur normalen Kost zurück.

Traubenzucker der wichtigste Bestandteil der Nahrung

Arnold Ehret forschte weiter warum Früchte so gesund sind. Er fand heraus, dass sich beim Verdauen etwas entwickelt, was als Traubenzucker bekannt ist und in Analysen als Kohlenhydrate bezeichnet wurde. Seine Beobachtungen zeigten, dass der Traubenzucker der Früchte, der wichtigste Bestandsteil der menschlichen Nahrung ist. Der Traubenzucker befähigt den Menschen zu höchster Leistung und Ausdauer. Gleichzeitig ist es das beste Mittel zur Ausscheidung von Abfallstoffen und das wirksamste Heilmittel für den menschlichen Körper. Diese Erkenntnis standen im Widerspruch zur gängigen Wissenschaft der Stickstoff-und Eiweiss-Theorie und der Modernen Theorie der Mineralsalze. 1909 veröffentlichte Arnold Ehret einen Artikel in dem er diese Theorie in Frage stellte.

Ehret und der junge Freund

Ehret verliess dann seine Freunde und Verwandten nach Südfrankreich. Ein junger Mann begleitete ihn, dieser wollte sich von seinen zahlreichen Leiden durch schleimfreie Nahrung und Fasten heilen. Arnold Ehret vertiefte über mehrere Monate seine Erfahrungen aus Afrika. Er war mehr denn je überzeugt, dass Obstkost und Fasten die unfehlbare Methode der Natur ist gesünder zu werden und zu bleiben.

Scheinbar ein Wunder

Seine erzielten Ergebnisse wurden oft als Wunder bezeichnet. Diese waren jedoch nur wunderbar wegen ihrer Seltenheit. Das Wissen, welches er über diese wunderbaren Methoden gewonnen hatte, mit denen die Natur die Säuberung von Verunreinigungen durch falsche Nahrung erzielt und dann Erneuerung,
Instandsetzung und Stärkung durch richtige Nahrung schafft, war das Erstaunliche, aber es war kein Wunder.

Mischkost macht krank

Nach dem reinigenden Fasten von diesem jungen Mann und Ehret selbst, machten sie Experimente mit gängigen Nahrungsmittel aus der Zivilisation. Die empfindsameren Organe lehnten diese Art der Nahrung jetzt sofort ab. Vor allem die Kombination von mehreren Nahrungsmittel waren problematischer. Dies zeigt, dass die Moderne Küche mit ihrer Mischkost die Hauptursache für Krankheit ist.

56 Stunden marschiert

Ehret und sein junger Begleiter machten eine Reise nach Norditalien um einen Test über ihre Leistungsfähigkeit zu machen. Nach einer siebentägigen Fastenkur, assen sie zwei Pfund Kirschen, danach wanderten sie 56 Stunden ohne Schlaf, ohne Pause und ohne Nahrung. Sie tranken nur etwas. Woher kam die Kraft für diese Leistung, wenn sie nicht von Eiweiss, organische Salze, Fette oder Vitamine kamen? Die ist ein Rätsel.

Reise in den Orient

Sie gingen dann auf eine lange Reise durch Süditalien mit dem Schiff nach Ägypten, Palästina, Türkei, Rumänien,
Österreich und nach Hause. Sie lernten die verschiedenen Ernährungsweisen der unterschiedlichen Völker kennen, im Orient in Palästina blieben sie mehrer Monate. Die Überlegenheit der europäischen Zivilisation wurde etwas erschüttert und Ehret erkannte dass er mit seiner neuen Ernährungsweise auf dem richtigen Weg war.

WELTREKORD 49 TAGE FASTEN

In Köln fastete Ehret unter notarieller Beobachtung in einem Zeitraum von 14 Monaten, jeweils 21, 24, 32 und 49 Tage. Während diesen Fastenkuren gab er Vorträge um seien Körperlichen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

ANHÄNGER ODER GEGNER

Arnold Ehret eröffnete ein Sanatorium in der Schweiz. Seinen ersten Artikel schrieb er nach seiner 49-tägigen Fastenzeit in Köln. Er wurde in einer vegetarischen Zeitschrift veröffentlicht. Er schrieb ganz neue Erfahrungen über das Fasten, die Ernährung und das Heilen von Krankheiten, über das Leben selbst, seine Freuden und seine Verlängerung. Dies hatte eine sensationelle Wirkung und es spaltete bald die Leute in begeisterte Anhänger oder Gegner. In Ehretisten und Nicht-Ehretisten.

ERNÄHRUNGSBEHANDLUNG

Ehret hatte das Fasten und den Verzehr von Früchten nicht erfunden, sondern ein vollkommen neues System erschaffen in dem er alles verband zu einer Heilmethode. Man nannte diese Methode schon bald Ernährungsbehandlung und die daraus entstandene Bewegung „Naturheilkunde“ . Mehr als 10 Jahre schrieb er Artikel in Gesundheitszeitschriften und hielt Vorträge in grossen Städten von Europa. Er behandelte Tausende von Patienten in seinem „Obst- und Fastensanatorium“. Aus allen diesen Erkenntnissen entstand, was bekannt wurde als schleimfreie Kost.

REISE IN DIE USA

Kurz vor dem ersten Weltkrieg ging Ehret in die Vereinigten Staaten um die Panamaausstellung zu besuchen. Er wollte die Früchte prüfen, die dort und besonders in Kalifornien angebaut wurden. Sein durch den 1. Weltkrieg erzwungenes Verbleiben in den USA schien dazu bestimmt zu sein, hier Menschen zu finden, die ähnliche Fortschritte, Entdeckungen und Erfahrungen gemacht hatten

EHRET, POWELL UND HENSEL

Die von Ehre entdeckten zusammenhänge wurden durch Dr. Thomas Powell Ergebnisse bestätigt und belegt und unter Bezugnahme auf die wissenschaftlichen Lebensmittelanalysen des Chemikers Hensel erhärtet. Powell entdeckte, dass Obst und Gemüse Bestandteile haben, die geeigneter sind als die in allen anderen Nahrungsmitteln, die so lebenswichtige Energie zu produzieren. Diese Grundstoffe oder Bestandteile sind bekannt als „aufgebauter Kohlenstoff“ (Kohlenhydrate) und „Traubenzucker“.

RÜCKBLICK

Professor Arnold Ehret war zweifellos einer der größten Heiler – er war Philosoph, Lehrer und Vortragender in Sachen Gesundheit. Der überwältigende Wunsch, seinen Mitmenschen zu helfen – die Wahrheit kennen zu lernen – zusammen mit der Bereitschaft zuzugeben, dass er nicht alles wusste, war die treibende Kraft. Es war eine ständige Quelle persönlicher Genugtuung, zu sehen, dass seine Gesundheitslehren zunehmend Anerkennung fanden, sowohl bei Laien als auch bei Fachleuten die ohne zu zögern, frisches Obst und grünes Blattgemüse als die geeignete Nahrung der Menschheit anerkannten. Sogar die von ihm selbst geprägten bildhaften Wörter wie „Schleim“, „schleimfrei“, „schleimbildend“, „schleimarm“ und „schleimreich“ wurden allmählich bekannt.

GROSSER WERT

Arnold Ehret hinterlässt der Menschheit ein Erbe von großem Wert – möglicherweise die wichtigste Botschaft, die die Menschen seit Tausenden von Jahren erhalten haben! Ehrets Lehren gewähren all seinen Anhängern Gesundheit, die wertvoller ist, als aller weltliche Reichtum, Lebensglück – und ein geistiges Erwachen.

Hinweis: Zum Teil ist der Text 1 zu 1 von Arnold Ehret übernommen.  (Buch „Die Schleimfreie Heilkost“)

Translate »